Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Bericht (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

End Of Green - Darkness in Cologne

Köln, 09. November, 16:30 Uhr. Der Himmel ist bedeckt mit dicken grauen Wolken, aus denen kalter Regen auf den dunklen Pflasterstein schüttet. Genau die richtige Stimmung für eine Band, deren Musik durch Depression und Schmerz geprägt ist. end of green werden heute Abend den Kölner Underground rocken, doch zunächst einmal Soundcheck.

Bei meiner Ankunft entdecke ich Frontman Michelle Darkness, wie er zwei Kids erklärt, dass er mit seiner Band heute Abend einen Gig spielt. Witzige Sache, denn in dem linken Raum des Underground findet wohl gerade ein Kindergeburtstag oder Ähnliches statt und die jungen Gäste sind höchst interessiert an dem Mann mit den tiefschwarz geschminkten Augen. Im rechten Raum befindet sich dann die Bühne, auf der sich der Rest der Band eingefunden hat, um den Sound für den Abend fertig zu machen. Dabei wird viel gewitzelt und Quatsch gemacht, man spürt, dass die Jungs sich auf den Abend freuen. Kurz darauf geht es zum Interview mit Darkness und Sad Sir, das auch ziemlichen Unterhaltungsfaktor hat.

Dann ist es endlich 20:00 Uhr, das Publikum ist eingelassen, die Kinder sind weg aber der Regen wird sich wohl diesen Abend nicht mehr verabschieden. Doch davon bekommt man vor der kleinen Bühne in Ehrenfeld nicht besonders viel mit, es wird immer heißer in der kleinen Halle und dann geht es endlich los. Das Quintett begibt sich auf die Bühne und haut ordentlich in die Saiten! Passend zum neuen Album The Painstream wird direkt der Opener Hangman´s Joke zum Besten gegeben und anschließend der Opener von The Sick´s Sense Dead City Lights, der die Halle zum Brodeln bringt. So wünscht man sich einen Auftakt - knackig, fetzig und voller Emotionen. Dabei rocken die Jungs um die Wette und geben ganz offensichtlich zu erkennen, dass dies das Liebste ist, was sie tun. Es wird gelächelt, gehüpft und immer wieder die Augen geschlossen und den Kopf in den Nacken genommen. Und dieses Gefühl überträgt sich vollkommen auf die feiernden Gäste.


"Michelle Darkness"

Absolute Gänsehautstimmung auf beiden Seiten gibt es dann bei Killhoney, in der das Publikum als ein bombastischer Chor fungiert und die letzten Töne des Rockers aus jeder Kehle geschmettert wird. Ein wunderbarer Moment, auch für die Musiker, Darkness selbst grinst verschmitzt und schaut sichtlich ergriffen für einen Moment zu Boden. Einfach Wahnsinn. Danach noch einer der Topsongs der Band Hurter und der Höhepunkt des Abends ist erreicht, der sich allerdings mit der gleichen Intensität durch den Rest des Konzerts zieht. Aber nicht nur die alten Songs kommen super an, De(ad)generation ist ein absoluter Partysong, bei dem alle Fäuste in die Höhe fahren und die Stimmbänder noch einmal mit lauten "DEAD! DEAD! DEAD!"-Rufen strapaziert werden. Aber auch Holidays In Hell wird super vom Publikum aufgefasst und sofort ins Herz, zusammen mit den "Klassikern" geschlossen.


End Of Green in Action

end of green haben keine aufwändigen Kostüme, kein besonders überdimensionales Bühnenbild und auch keinen durchchoreographierten Auftritt. Die fünf Musiker sind einfach nur da und geben ihr ganzes Herzblut in ihren Sound. Und das spürt man mit jedem Chord, mit jedem Schlag und mit jedem einzelnen Wort, was geschmettert wird. Die Hingabe zur Musik ist das, was die Fans begeistert und so sind die lauten "ZUGABE!"-Rufe keine große Überraschung. Zum Ende kommen dann noch einmal die Jungs von Support Undertow auf die Bühne um sich zu verabschieden und sich für eine großartige Tour zu bedanken. Es wird sich in den Armen gelegen und Handshakes ausgeteilt und die Einigkeit klar gemacht. Nach dem Gig gibt es dann ein kurzes Abtrocknen backstage und dann wird sich sofort zum Merchandise begeben um mit wartenden Anhängern Fotos zu machen, um sich CD´s signieren zu lassen oder einfach nur auf einen gelungenen Abend anzustoßen.

Wirklich ein ganz tolles Konzert! Großen Dank an alle Leute, die diesen Abend unvergesslich gemacht haben, die getanzt, gelacht und gesungen haben und die Band unterstützen. Auch nach zwanzig Jahren Bandgeschichte beweisen end of green, dass sie es immer noch voll drauf haben und sind auch die nächsten zwanzig bis hundert Jahren live nicht wegzudenken!


Kerker ganz verträumt

Setlist end of green 09.11.13
01 Hangman´s Joke
02 Dead City Lights
03 Pain Hates Me
04 Evergreen
05 Final Resistance
06 Killhoney
07 Hurter
08 Tragedy Insane
09 Goodnight Insomnia
10 Tie Me A Rope...While You´re Calling My Name
11 De(ad)generation
12 Don´t stop Killing Me
13 Death In Veins

Zugabe:
14 Holidays In Hell
15 Weakness
16 Drink Myself To Sleep
17 Die Lover Die
18 Dead End Hero
19 Emptiness/Lost Control
20 Death Of The Weakender

Videointerview im Underground
Galerie zum Konzert in Köln

Website: www.endofgreen.de
Facebook: www.facebook.com/endofgreenofficial
MySpace: https://myspace.com/endofgreen

14.11.2013 by HerInfernalMajesty

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.