Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Literatur)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Marita Sydow Hamann: Die Erben der Alten Zeit - Das Amulett

Als die Teenagerin Charlotta Johansson durch die Begegnung mit einem scheinbar Irren erfährt, dass es bezüglich ihrer wahren Herkunft Ungereimtheiten gibt, macht sie sich auf die Suche nach der Wahrheit. Ihre Reise führt sie durch den Nebel in eine mythische Welt namens Godheim, in der es Magie gibt, fremdartige Kreaturen existieren und die Menschen unter der Herrschaft eines grausamen Herrschers namens Oden leben. Bald wird ihr klar, dass Sie hier ihre Vergangenheit ebenso wie ihre Zukunft erwartet.

Charlotta, kurz Charlie genannt, ist ein Findelkind und augenscheinlich als Baby aus dem Nichts, beziehungsweise aus einem Nebel, aufgetaucht. Ihre Kindheit verbrachte sie bei liebenden Adoptiveltern, die jedoch früh bei einem Unfall starben. Ihr weiteres Leben verlief weniger toll. Verschiedene Pflegeeltern verursachten unterschiedliche Probleme, immer wieder landete Charlie im Heim. Im Alter von 14 Jahren erkennt Sie dann, dass an den Geschichten, die man ihr über ihre Auffindung erzählt hat, etwas nicht stimmen kann. Heimlich liest sie ihre Akte, stößt auf noch mehr Ungereimtheiten und beschließt der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Sie verlässt ihr Heimatstädtchen Lillby (in Schweden), schneidet sich die Haare ab, um als Junge durchzugehen und nicht so schnell erkannt zu werden und irrt ein wenig umher. Stets dabei ist ihr Amulett, ein Steinbruchstück mit seltsamen roten Linien. Als sie durch einen dichten Nebel wandert, findet sie sich plötzlich in einer fremden Welt wieder.

Godheim heißt diese, bestehend aus zwei Kontinenten namens Vanaheim und Godheim. Der kundige Leser wird direkt erkennen, dass hier stark an die nordische Mythologie angelehnt wird, was Autorin Marita Sydow Hamann auch bewusst tut. In ihrem "Godheim" vermengt sie nordische und griechische Sagengestalten, wobei es Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede zwischen "unseren" Mythen und den Beschreibungen in Die Erben der Alten Zeit gibt. Auch das ist absolut beabsichtigt und wird im Laufe der Geschichte immer weiter aufgeschlüsselt.

Die Erben der Alten Zeit - Das Amulett ist dabei übrigens der erste Band einer Trilogie aus der Feder von Marita Sydow Hamann, welche ihre Geschichte ursprünglich als Ebook veröffentlicht hat. Der Verlag Grassroots Edition hat sich offenbar darauf spezialisiert, gute und erfolgreiche Ebooks dann auch als Printausgabe in den Handel zu bringen.

Was uns zur Frage bringt, was ist von diesem Roman zu halten? Ich muss gestehen, dass ich in dieser Frage zwiegespalten bin. Die Lektüre hat bei mir einige Monate gedauert, was zum einen zwar auf persönliche Faktoren (Umzug etc) zurückzuführen ist, nicht zuletzt aber auch daran liegt, dass mich dieses Buch über weite Strecken wenig fesseln konnte. Und das ist dem Umstand geschuldet, dass die meiste Zeit schlicht und ergreifend nichts passiert, weder an "Action" noch bezüglich persönlicher/psychischer/emotionaler Abgründe.
Gut 600 Seiten umfasst Die Erben der Alten Zeit - Das Amulett, doch die wirklichen Wendepunkte und Spannungsmomente lassen sich an einer Hand abzählen. Die meiste Zeit beschreibt Frau Hamann die Welt, in der Charlie sich nun bewegt, die dort vorhandene Flora und Fauna, wie sie mit ihren neuen Gefährten auf die Jagd geht oder nach und nach mehr über Magie lernt. Besagte Gefährten sind in erster Linie zwei Geschwister namens Tora und Kunar in ihrem Alter, denen Charlie schon früh in Vanaheim begegnet, und welche ihr helfen, sich in dieser neuen Umgebung zurecht zu finden. Eine weitere Figur ist der etwas geheimnisvolle Biarn, der am Anfang eher unscheinbar wirkt, später aber noch eine deutlich wichtigere Rolle spielt. Insgesamt aber erscheinen die Charaktere nur gelegentlich tiefgreifend.

Zu erwähnen sei zudem, dass es noch eine weitere Erzählebene gibt, die sich um eine junge Frau in einer Science Fiction-artigen Zukunft dreht und die mit Charlies Erlebnissen natürlich mittelbar verknüpft ist. Um potenziellen Lesern nicht die Spannung zu nehmen, möchte ich darauf aber nun nicht genauer eingehen.

Nachdem ich nun aber oben einige eher harsche Kritik gelassen habe, stellt sich natürlich die Frage, warum man Die Erben der Alten Zeit - Das Amulett überhaupt lesen sollte? Ganz einfach: Weil die Autorin unglaubliches Talent darin besitzt, Landschaften und Umgebungen zu formen, Mythen aufleben zu lassen und tolle Beschreibungen abzuliefern. Ohne das jetzt ins Detail aufzuschlüsseln sei gesagt, dass hier eine sehr lebendige Welt geschaffen wird, in der man sich durchaus auch mal verlieren kann. Und letztlich will man ja doch wissen, was aus der kleinen Charlie wird.

Zusammenfassend sei gesagt, dass Die Erben der Alten Zeit - Das Amulett all jene ermüden dürfte, die Action brauchen oder auf psychische Niederungen abfahren. Wer aber einfach seine Fantasie angeregt sehen möchte, kann mit Charlie und ihren Freunden durch die Wälder Vanaheims streifen und so ein kleines, aber feines Abenteuer erleben. Und da gerade auf den letzten 50 Seiten dann doch ein wenig Drama ins Rollen kommt, kann man darauf hoffen, dass die beiden kommenden Fortsetzungen noch deutlich an Fahrt aufnehmen.

Veröffentlicht: 27. Mai 2013
Genre: Fantasy
Verlag: Grassroots Edition
Umfang: 605 Seiten
Preis: 19,80 Euro (Gebundene Ausgabe)
ISBN: 978-3-200-03083-1

Cover

03.09.2013 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.