Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Untoten: Eisenherz

Wenn es um die Band Untoten geht, muss ich zugeben, dass ich den Namen und einzelne Songs zwar schon sehr lange kenne, mich tatsächlich bis dato aber nie intensiv mit deren Schaffen befassen konnte. Ich weiß, dass David A. Line dahinter steckt, der auch solo und natürlich mit Soko Friedhof schon viel polarisierendes geschaffen hat. Bei Untoten gibt allerdings Greta Ida Csatlos den verbalen Ton an, zudem sind noch weitere Bandmitglieder gelistet. Seit weit über 15 Jahren ist die Formation aktiv, eine lange Zeit, in der sich der markante Name in der schwarzen Szene mehr als festigen konnte.

Und doch, Eisenherz ist tatsächlich das erste Album der Untoten, welches ich in voller Länge (und das mehrfach) und bewusst angehört habe. Was soll ich sagen? Ich bin positiv überrascht. Ist der Zugriff anfangs etwas schwer, liegt es wohl daran, dass zumindest ich nur wenige, ansatzweise vergleichbare Bands kenne und der Gesamtklang somit sehr ungewohnt ist. Was Schwermut und Melancholie betrifft,bieten David, Greta und ihre Mitstreiter einen recht tragenden Sound, der einlullt, manchmal verstört und immer wieder auch berührt.
Eingängige, Wave-artig oftmals wiederholte Refrains fangen den Hörer ein und sorgen für eine gewisse Vertrautheit. Songs wie Eisenherz oder Te Veo lassen aufhorchen, Ich folge Dir darf gleich in zwei Versionen umgarnen...

Teilweise hat es etwas hypnotisches, den Songs auf Eisenherz zu lauschen. Das Werk ist so dunkel und unaufgeregt, wie man sich "Musik aus der Gruft" vorstellt, kann aber (wie bei Darkest Nights) auch Kraft entfalten. Wenn ich mir das alles so anhöre, dann weiß ich, Untoten haben nicht umsonst einen sehr polarisierten Ruf und dürften sowohl treue Anhänger als auch erbitterte Kritiker ihr eigen nennen. Mir gefällt, was sie auf ihrer aktuellen Scheibe vorweisen, wenngleich ich auch sagen muss, dass dies eine ganz klare Stimmungssache ist. Es dürfte auch Tage, Momente und Lebenssituationen geben, in denen ich Abstand von diesem Album nehmen würde. ;)

Trackliste
01. Die schwarzen Vögel
02. Eisenherz
03. I am Luzifer
04. Morgenstern
05. Infierno
06. Ich folge Dir
07. Das schwarze Buch
08. Mein letztes Wort (mi ultima palabra)
09. Brenn, Engel, Brenn
10. Te Veo
11. Die Höllenfahrt
12. Engel oder Teufel
Bonustracks:
13. Ich folge Dir (Mix)
14. Darkest Night
15. Morgenstern II
16. Criaturas

Veröffentlichung: 26.10.2012
Stil: Gothic/Wave/Rock
Label: von Grafenwald
Website: www.vongrafenwald.de/untoten/
Facebook: www.facebook.com/untoten.official

Cover

05.11.2012 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Untoten:

12.04.2006Eminence Of Darkness: Displace The Trace(Rezension: Musik)
27.06.2012The Other: Match made in hell!(Interview: Musik)
26.03.2012Terrorizer: Hordes Of Zombies(Rezension: Musik)
18.12.2010IX. Pluswelt Festival: Live in der Kulturfabrik Krefeld(Bericht: Veranstaltungen)
14.05.2013Zombie Inc.: Homo Gusticus(Rezension: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.