Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Sons Of Seasons: Magnisphyricon

Es gibt verschiedene Arten von Musikern, zum Beispiel Studiomusiker, Livemusiker oder auch Hobbymusiker. All diese Varianten hier vorzustellen würde den Rahmen sprengen und hätte in einer solchen Rezension auch gar nichts zu suchen. Heute geht es vor allem um eine Gruppe: Die Visionäre. Das sind diejenigen, die Musik nicht nur spielen, die nicht nur einfach in ihr Instrument verliebt sind oder versuchen, daraus einen Job zu machen... Visionäre sind diejenigen, die die Musik leben und sich mit Leib und Seele der Schöpfung derselben verschrieben haben. Einer von ihnen ist mit Sicherheit Oliver Palotai.

Oliver hat schon einiges in seinem musikalischen Leben erreicht, unter anderem als Mitwirkender bei namhaften Bands wie Kamelot, Blaze oder auch Doro. Doch einfach irgendwo "mitzuspielen" reicht einem Visionär nicht, und so hat auch dieser kreative Kopf sich frühzeitig dem eigenen Songwriting hingegeben und sich auch als Produzent einen Namen gemacht, um so seine ureigenen Ideen zu verbreiten. Logische Konsequenz daraus ist oftmals eine eigene Band - diese ward im Jahr 2007 mit Sons Of Seasons geboren.

Einen ersten Longplayer der Sons gab es bereits im Jahr 2009 - Gods Of Vermin konnte Kritiker und Fans gleichermaßen begeistern. Das schrie natürlich nach einer Fortsetzung, welche nun mit Magnisphyriconansteht.

Stilistisch bewegen sich die Sons Of Seasons hierauf irgendwo im breiten Feld zwischen Power und Symphonic Metal, wobei die Mischung der verschiedenen Genres wohltuend neuartig wirkt. Statt zu klonen, schaffen es die Mannen um Mastermind Palotai, eigene unverbrauchte Elemente in bewährte Grundgerüste zu packen. Hieraus entsteht ein Sound der fernab jeglicher Klischees wandelt und nahezu über das gesamte Album zu fesseln vermag.

Magnisphyricon wird sicherlich auch nicht jeden Geschmack treffen, das ist klar. Für Leute, die innovativen und mit Visionen versehenen Metal lieben ist diese Scheibe aber definitiv wie geschaffen.

Trackliste:
01. Magnisphyricon: Temperance
02. Bubonic Waltz
03. Soul Symmetry
04. Sanctuary
05. Casus Belli I: Guilt's Mirror
06. Magnisphyricon: Adjustment
07. Into The Void
08. A Nightbird´s Gospel
09. Tales Of Greed
10. Lilith
11. Casus Belli II: Necrologue To The Unborn
12. Magnisphyricon: The Aeon
13. 1413
14. Yesteryears

Veröffentlichung: 01.04.2011
Stil: Symphonic Metal
Label: Napalm Records
Website: www.sonsofseasons.com
MySpace: www.myspace.com/sonsofseasons

Cover

30.03.2011 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Sons Of Seasons:

18.06.2010M´era Luna 2010: Expatriate und Sons of Seasons bestätigt / Finalisten des M'era Luna Newcomerwettbewerbs(News: Veranstaltungen)
15.05.2011Summers End Open Air: Gelände JUZ Andernach - 27.08.2010(Bericht: Musik)
07.07.2010M´era Luna: Dieses Jahr mit großer Modenschau(Pressemeldung: Veranstaltungen)
01.08.2010Summers End Open Air 2010: Running Order steht fest(News: Veranstaltungen)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.