Willkommen auf Nightshade-Shop.de
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren
Advertisement:

Bericht (Veranstaltungen)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

IX. Pluswelt Festival: Live in der Kulturfabrik Krefeld

Pluswelt ist so eine dieser Bezeichnungen, die fast jeder in der Szene schonmal gehört haben dürfte, viele aber sicher nicht zuordnen können... Daher hier eine kurze Erklärung: Pluswelt Promotion ist eine Konzert- und Booking-Agentur, die sich vor allem im dunkelelektronischen Bereich einen Namen gemacht hat und dafür sorgt, dass zahlreiche namhafte Acts auf die Bühne kommen - Gleichzeitig geben die sympathischen Jungs und Mädels aber auch immer wieder Newcomern die Chance, Konzertluft vor großem Publikum zu schnuppern.
Den meisten "Endverbrauchern" dürften vor allem die etablierten und beliebten Pluswelt Festivals ein Begriff sein - Eine Reihe mittelgroßer Clubfestivals, die an verschiedenen Spielorten in Deutschland durchgeführt werden und für hochwertige Unterhaltung stehen. Die neueste Auflage fand Ende Oktober statt, wobei es hier gleich zwei Ausgaben gab.

Am 29.10.2010 fand im Postbahnhof zu Berlin das IX. Pluswelt Festival statt, das Billing bestand aus Mesh, Clan Of Xymox, Sono, Portion Control, Scream Silence und Dupont. Einen Tag später, am 30.210., sollte sich eine nahezu identische Veranstaltung in Krefeld ereignen, mit dem einzigen Unterschied, dass Escape With Romeo anstelle von Scream Silence auftreten würden. Ort des Geschehens: Die altehrwürdige und legendäre Kulturfabrik.


Dupont

Ich muss gestehen, dass mich das Line-Up bei diesen Pluswelt Festivals persönlich im Vorfeld nur bedingt gereizt hat, aus beruflich-professionellen Gründen freute ich mich aber dennoch über die Möglichkeit, an diesem Event teilzunehmen. Zwei Drittel der Bands hatte ich noch nie live gesehen, was sowohl den Fotografen als auch den Musikfreak in mir ansprach, und so begab ich mich dann doch in die Kufa, nicht zuletzt weil ich den Laden sehr mag und zahlreiche schöne Erinnerungen damit verbinde. Ergänzend war unsere liebreizende Uli (Redhead) ebenfalls vor Ort, in solcher Begleitung wird die Musik dann ja schon fast zur Nebensache. ;)

Was nicht ganz so liebreizend war, war der Sound an diesem Abend. Ich hab keine Ahnung was da los war... Aber während Dupont viel zu leise gedreht waren, hat man bei Portion Control die Lärmbrechstange herausgeholt, und auch bei den anderen Bands wurde oft übersteuert oder grauselig abgemischt. Aus der Kulturfabrik bin ich das an sich nicht gewohnt, und es war in sofern sehr schade, als dass es doch einen kleinen Schatten auf das ansonsten rundum gut organisierte Event geworfen hat.

Ansonsten lief aber alles recht angenehm ab. Den Opener des IX. Pluswelt Festival in Krefeld mimten Dupont - eine Band, die mir vorher zugegenermaßen nie bewusst untergekommen ist. Das schwedische Duo macht recht angenehmen Synthpop der wohl durchaus taugt. Man möge mir verzeihen, dass ich keine Songs "wiedererkannt" habe (wie auch wenn man die Band nicht kennt ;)), und im Grunde war auch hier wieder zu erkennen, dass eine große Bühne für 2-Mann-Electroacts eher ungünstig is... Man muss Dupont aber lobend anerkennen, dass sie nicht nur gute Musik machen, sondern sich eben auch redlich bemühten, das zu diesem Zeitpunkt noch recht spärliche Publikum ordentlich zu unterhalten.
Dupont @ MySpace


Mesh

Deutlich voller wurde es dann bei Escape With Romeo, die wiederum schon seit vielen Jahren zu meinen absoluten Favoriten zählen, und auf die ich mich an diesem Tage besonders freute, zumal mein letztes Konzert der Band auch schon ne Weile zurück lag. Lustig fand ich, dass Uli genau auf diese Combo so gar keinen Bock hatte zunächst - sie ist ja bekennende EBM-Stampferin - aber letztlich mindestens so begeistert war wie ich! Die unvergleichliche Energie, die Thomas Elbern und seine Mannen hier versprühten lässt sich kaum in Worte fassen. Es ist einfach so, dass hier Menschen am Werke sind, die ihre Musik lieben und dadurch einfach mitreissen. Höhepunkt des Gigs war dann aber eine unglaublich ekstatische Version des legendären und zeitlosen Hits Somebody, bei dem Soli und andere dramatische Stilmittel ein unglaubliches Spannungsfeld aufbauten. Escape With Romeo sind nunmal großartige Vollblutmusiker und seit jeher eine wichtige Stütze der schwarzen Szene.
www.escape-with-romeo.de

Dritter Act des Tages waren die Industrial-Urgesteine Portion Control - Grundsätzlich eher Ulis Geschmack, dafür mal so gar nicht meiner. Mal abgesehen davon, dass (wie schon erwähnt) der Sound viel zu laut war, handeltes es sich eben um EBM-Industrial-Gestampfe der direkten und gewöhnungsbedürftigen Art... Vorgetragen von einem Frontmann, der irgendwie sowohl von der Optik als auch in seinen Bewegungen an einen wildgewordenen, altersschwachen Gorilla erinnert. Kann man mögen... Ich tats nicht. Stattdessen nutzte ich die Zeit, um mich ein wenig unters Partyvolk zu mischen und nette Bekanntschaften zu schliessen sowie alte Freunde wiederzutreffen.
www.portion-control.net

Ähnlich ging es mir leider auch mit Sono. Grundsätzlich machen die ja gute Musik, und es soll auch Shows von ihnen geben, die richtig Laune machen... Aber beim IX. Pluswelt Festival konnten mich die Hamburger nicht wirklich packen. Gespielt wurden Stücke wie All Those City Lights, aber im Grunde habe ich halt meine Fotos gemacht und mich dann mehr mit Freunden und Bekannten beschäftigt, die vor der Kufa klönten und quarzten. Bei anderer Gelegenheit werd ich Sono aber sicher nochmal eine Chance geben, zumal viele Stimmen meinten, die Gigs dieser Band würden doch sehr unterschiedlich ausfallen.
www.sono.fm


Clan Of Xymox

Subjektiv gesehen um Längen besser waren dann im Anschluss Clan Of Xymox. Okay... hierbei handelt es sich ja auch um sowas wie lebende Legenden, auch wenn Ronny Moorings in gewisser Weise auch den Inbegriff eines lebenden Untoten darstellt. Der gute war übrigens offenkundig nicht ganz nüchtern, was aber nur zu einer um so spassigeren Show führte, in deren Zuge uns der holländische Altgrufti unter anderem verriet, dass er ja ursprünglich Stand Up Comedy machen wollte - Und er war sichtlich davon überzeugt, dass er damit mehr Erfolg gehabt hätte denn als Musiker. ;)
Ich bin was die Songs von Xymox angeht nicht ganz sattelfest, meine aber zum Beispiel Jasmine and Rose erkannt zu haben, ebenso wie There´s No Tomorrow. Richtig genial war auch eine grandiose Version von Heroes (David Bowie), die voll unter die Haut ging.
www.clanofxymox.com

Als Headliner waren Mesh angekündigt, eine Band zu der ich ein zwiespältiges Berältnis habe. Die Musik liebe ich... Die Liveauftritte auf diversen Festivals, die ich miterlebt habe, waren aber auffallend langweilig. So sollte es auf dem Pluswelt 9 tatsächlich das erste Mal passieren, dass ich wirklich begeistert von einem Mesh-Gig war! Das lag sicherlich nicht zuletzt daran, dass ich mitten in der Menge stand, umgeben von Fans die richtig abgingen und ich somit von der Stimmung doch etwas mitgerissen wurde... Und das trotz starker Rückenschmerzen, die sich im Laufe des Tages bei mir eingestellt hatten. Auch hier möge man mir verzeihen, dass ich als Gelegenheitshörer nicht alle gespielten Songs rezitieren kann, aber Leave You Nothing war wohl im Set, Petrified ebenso. Im Grunde ist das auch egal, denn Mesh haben mir vor allem bewiesen, dass sie live doch zur Stimmungskanone werden können... Wenn der Rahmen stimmt.
www.mesh.co.uk

Die Zugaben sparten wir uns dann allerdings, da ich Uli auch noch versprochen hatte sie nach Hause zu bringen (doch ein dezenter Umweg für mich ;)) und mein Rücken zudem quengelte. Neben dem Sound war in meinen Augen streckenweise auch das Licht an diesem Abend sehr enttäuschend, so war gerade bei Bands wie Portion Control oder Dupont unangenehm viel Dunkelheit zu verbuchen, was mir als Fotoknipser das Leben unnötig erschwerte. Alles in allem aber hat das IX. Pluswelt Festival in Krefeld einen guten Eindruck bei mir hinterlassen, was neben den Bands auch am tollen Publikum lag.

Die 10. Ausgabe des Pluswelt Festivals ist übrigens ebenfalls schon angekündigt. Hier alle bisher bekannten Daten:

PLUSWELT-Festival 10
Samstag, 05.02.2011

Köln, Essigfabrik
Siegburgerstr. 110
50679 Köln

Combichrist
Vomito Negro
Blitzmaschine
+2 weitere Acts

Alle weiteren Infus zu Pluswelt Promotion, deren Festivals und sonstigen Veranstaltungen findet ihr unter www.pluswelt.de

Bildergalerie IX. Pluswelt Festival (Krefeld)

18.12.2010 by Otti

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade
Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9
47051 Duisburg
Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380
Mobil: 0170/3475907

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Bei Fragen und Anregungen sowohl zur Site als auch zum Shop wenden sie sich bitte an den Webmaster.
Konzept und Design 2001-2018 by Nightshade/Frank van Düren.