Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Interview (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Feuerschwanz: Dicke Eier auf dem Burgfolk

"Wir sind der Haufen!" Wer kennt sie nicht, die Mittelalter-Fun-Combo von Feuerschwanz. Und auch das Interview war alles andere als unlustig! Bald kommt das neue Album Wunsch ist Wunsch heraus, zu dem ich die Jungs befragen durfte, die sich am Ende einem neuen Spiel widmeten, während betrunkende Schweden in ihrer Landessprache ihren Senf dazugaben. Klingt verrückt? Nunja, ist man bei Feuerschwanz etwas anderes gewohnt?


Ein geiler Haufen!

Nadine:
Danke erstmal, dass es möglich ist dieses Interview zu machen, sehr nett hier oben bei euch. Hattet ihr denn heute schon viel zu tun?

Prinz:
Wir hatten tatsächlich sehr viel zu tun. Wir wundern uns, aus früheren Tagen ist es noch so, wir gehen auf ein Festival, spielen am Nachmittag und saufen dann...

Hauptmann:
Wir holen uns ein Metfass und dann legen wir uns auf die Wiese und lassen es einfach reinlaufen. Und heute ist es so, wir spielen und dann kommt ein ziemlich langes Programm danach noch. Das Programm nach dem Programm.

Prinz:
Als ob es nicht schon schlimm genug wäre, heute morgen um sieben aufzustehen!

Nadine:
Von wo kamt ihr denn?

Prinz:
Von zuhause

Hauptmann:
Ja, von der Burgruine Feuerschwanz!

Prinz:
Wir sind aus den Fenstern gefallen, in die Kutsche gestiegen. Es war schon ein langer Tag. Aber die Rüstung hält. (lachen)

Nadine:
Sitzt immer noch? (haut leicht drauf)

Hauptmann:
Hau mal richtig drauf!

Nadine:
Meinst du? (haut feste drauf)

Prinz:
Ja, ich brauch das manchmal...

(Hauptmann schlägt ganz doll dagegen)

Prinz:
AAAH!

Nadine:
So, machen wir doch erstmal weiter... Wie gehts euch denn nach dem langen Tag, ohne Volllaufen lassen...

Hauptmann:
Wir haben uns ja trotzdem volllaufen lassen, muss ich jetzt mal sagen. Es ist unglaublich, auf dem Burgfolk nach einem Jahr nochmal zu spielen. Der Veranstalter, Michael Bohnes, hat uns die Stange gehalten und uns das Vertrauen gegeben nochmal zu spielen und die Leute sind drauf eingestiegen, wir sind dauf eingestiegen. Es war wirklich ein wunderbarer Nachmittag!

Prinz:
Das war echt super!

Nadine:
Also sind eure Eindrücke von hier ganz gut?

Hauptmann:
Das Burgfolk ist eins der Highlights im Jahr. Wir haben uns schon eigentlich 12 Monate darauf gefreut.

Nadine:
Das heißt ihr wusstet letztes Jahr schon, dass ihr dieses wieder spielt?

Prinz:
Fast!

Hauptmann:
Wir haben dann noch bei dem ein oder anderem Pils letztes Jahr mit dem Michael geredet gehabt. Das war ein Gespräch unter Männern...

Prinz:
(lacht) Unter Männern!

Hauptmann:
Unter HAUPTmännern! (grinst) Er ist ein Mann der zu seinem Wort steht...

Nadine:
Bald kommt ja euer neues Album raus und die dazugehörige Tour heißt ja "Wunsch ist Wunsch". Wird das Album auch so heißen?

Beide:
Ja...

Prinz:
Komischerweise heißt das Album genauso wie die Tour. (grinst)

Nadine:
Was bedeutet denn der Titel?

Prinz:
Der Hauptmann hatte vor vielen Jahren eine jener schicksalhaften Begegnungen im Wald.

Hauptmann:
Im tiefen dunklen Walde...

Prinz:
War so auf der Reise, kein Kupfer mehr in der Tasche...

Hauptmann:
(lehnt sich gegen den Stuhl und grinst gespannt zum Prinzen)
Stimmt, ja (beide lachen)

Prinz:
Er war so auf der Reise und hat eine Fee getroffen, eine Waldfee, eine wunderschöne, eine wunder wunder wunderschöne Waldfee. Und sie hat ihn vor die Wahl gestellt, was er sich denn wünschen soll und den Rest erfahrt ihr auf dem Album, was er sich tatsächlich gewünscht hat. Und er hat sich etwas gewünscht und danach hat er gesagt "Naja, ganz einfach: Wunsch ist Wunsch!" So ist das Ganze, ich glaub du weißt Bescheid. Und das war so ein denkwürdiges Ereignis, wir haben darüber ein Album gemacht.

Hauptmann:
Alle Feen sind dann nach Mallorca gezogen und sind Dicoqueens geworden (lacht) nein... Ich sag jetzt mal, Prinz Hodenherz hat eine großartige Leistung bei diesem neuen Silberling vollbracht. Dass er im Grunde das Album für Feuerschwanz geschrieben hat, denn der Hauptmann hat durch diverse Metkontakte ein bisschen seine Kreativität schleifen lassen

Prinz:
Aber sie kommt wieder!

Hauptmann:
Es ist nur ein gutes Gefühl, dass der Prinz in die Bresche gesprungen ist und seinen großen Genius, seinen riesengroßen Kreativitäts-Dingeldongel reingegeben hat (beide lachen) und er hat wirklich unglaublich gute Lieder geschrieben!

Nadine:
Was kann man denn noch so über die Lieder verraten?

Prinz:
Worum geht's in dem Album...

Hauptmann:
Lass uns über Morgenerrektionen reden!

Prinz:
Es geht um Morgen-Dauererrektionen!

Hauptmann:
Morgens fängt an und dann hört's nicht mehr auf.

Prinz:
Eine schwere Leidensgeschichte.

Hauptmann:
Ja, ein Mann, der einen Dauerständer hat.

Prinz:
Aber es geht gut aus. Happy End. Worum geht's noch so...

Hauptmann:
Um einen Henker zum Beispiel. Im Mittelalter war die Berufswahl ja nicht gerade frei, du wurdest in einen Stand reingeboren und es geht um einen Henker, der unglücklich war mit seinem Beruf, immer Köpfe abzuhacken.

Prinz:
Er liebt was anderes. Er liebt Blumen.

Hauptmann:
Er wollte Landschaftsgärtner werden, schon immer. Und über diese armen Recken haben wir ein Lied geschrieben was da heißt Der Henker.

Prinz:
Es geht noch um den Dudelsack an sich als Instrument. Wir waren viele Jahre auf Mittelaltermärkten unterwegs...

Hauptmann:
Im Grunde eine Ode an den Dudelsack.

Prinz:
...und haben dann irgendwann nach 3-400 Jahren gemerkt, da wird schon ganz schön viel Dudelsack gespielt. (lacht)

Nadine:
Aber nur manchmal.

Prinz:
(lacht) Ja, nur manchmal! Und auch nicht immer das Gleiche, ist ja ein sehr abwechslungsreiches Instrument. Das war ein denkwürdiger Tag mit Saltatio Mortis auf Tour.

Hauptmann:
Witzigerweise, den Refrain zu diesem Lied haben wir tatsächlich auf einem Konzert mit Saltatio Mortis...

Prinz:
... beim Soundcheck kreiert!

Nadine:
Also so entstehen eure Lieder?

Hauptmann:
Ja, manche.

Prinz:
Es ist halt sehr lebendig wie unsere Lieder entstehen.

Hauptmann:
Aber manche Lieder entstehen tatsächlich untwerwegs!

Prinz:
Das ist auch immer sehr überraschend. Wir haben auch mal über Toleranz gesungen, wir wollten ein, ich glaube man sagt heute dazu "Statement", abgeben...

Hauptmann:
Denn wir sind ja auch politisch aktiv! (lacht) Wir stehen zum Beispiel für die freie Wahl des Alkohols, also jeder sollte wählen was er trinken will.

Prinz:
Und jeder sollte wählen was er macht damit, ob er jetzt Ritter ist und aufs Gelage geht oder in die Disco geht... Das ist okay!

Hauptmann:
Und jeder sollte einfach er selbst sein! Oder sie selbst. Und das ist leider noch ein bisschen im Argen in unserem Lande.

Prinz:
Und das schöne daran ist, worüber wir im Prinzip singen...

Hauptmann:
Im Prinz...IP...(lacht) Ich habe es bemerkt! (beide lachen)

Prinz:
PrinzIP...(lacht weiter) Das man auch...du hast gerade dein Bier verschüttet...

Hauptmann:
Das stimmt...

Prinz:
(beruhigt sich langsam) Das Lied geht um den Discosänger, der sich mit dem Ritter zusammentut und einfach mal so richtig feier. So universell... wo war der rote Faden?

Hauptmann:
Toleranz!

Prinz:
Das ist der rote Faden, der zu einem großen Statement führt...(lacht) ich habs vergessen (beide lachen)

Hauptmann:
Das passiert Feuerschwanz sonst NIE!

Nadine:
Soll ich einfach die nächste Frage stellen?

Hauptmann:
Ja! (lacht)

Nadine:
Also, das Album wird auf jeden Fall gut?

Prinz:
Ja! Es war die schönste Albumproduktion aller Zeiten. Wir hatten soviel Spaß, wir haben uns so oft getroffen.

Hauptmann:
Das stimmt, ja... Ich und der Prinz... Leider geht das ja nicht ohne Alkohol ab...

Prinz:
JETZT HAB ICHS WIEDER! (Hauptmann lacht sich halbtot) Wo wir dieses Lied über Toleranz geschrieben haben, da mussten wir überhaupt nicht darüber nachdenken! Wir haben es am Tag davor einfach gespürt, und zwar alle! Die gesamte Rhythmusgruppe, Schlagzeug, Bass, Gitarre...

Hauptmann:
Warum reibst du jetzt gerade an deiner hautengen Hose entlang? (beide lachen) Das ist auch ein Ausdruck von Toleranz...(alle reiben an der Hose) Schau mal, hier fühlt sich das ganz anders an.

Nadine:
Tut es das? Bestimmt weil da mehr Muskeln sind.

Hauptmann:
Spann mal an!

(Prinz streckt sein Bein aus und spannt den Oberschenkel an, Nadine und Hauptmann:
)
OOOOoooooh!
(alle lachen und brauchen einen Moment bis es weitergehen kann)

Hauptmann:
Alles Toleranz!

Prinz:
Also, wir als Ritter waren tatsächlich in einer modernen Discothek unterwegs, alle zusammen, und haben uns das mal angeschaut und am nächsten Tag haben wir gespürt worum es geht und haben dieses Lied geschrieben. Das war ein denkwürdiger Augenblick im Probeverließ von Hauptmann Feuerschwanz.

Hauptmann:
Leider müssen sie immer alle im Probeverließ antreten...

Prinz:
Ja, immer in Ketten. (lachen)

Nadine:
Ihr geht ja dann jetzt auch bald auf Tour, kommen da noch mehr Shows zu? Denn hier in der Nähe spielt ihr ja nur in Wuppertal?

Prinz:
Wir sind ja noch in Osnabrück.

Nadine:
Das ist aber zu weit weg!

Hauptmann:
Ja, das ist weiter weg...

Nadine:
Wie sieht es dann mal aus mit Duisburg oder Essen oder Köln?

Hauptmann:
Wir arbeiten dran! Also, wir sind jetzt schonmal sehr froh, dass wir unsere erste eigene "Wunsch ist Wunsch"-Tour machen können und wir haben uns Wuppertal rausgesucht weil wir zum Veranstalter schon gute Kontakte haben. Aber wir sind sehr sehr sehr heiß auf Nordrhein-Westfalen und ich hoffe schon, dass es Essen wird, dass es Duisburg wird, dass es die Matrix in Bochum wird. Da giere ich schon ein bisschen danach. (Ed von Schleck kommt rein) Und auch der Ed von schleck...

Ed von Schleck:
Ich giere mit! Wir gieren alle!

Hauptmann:
Genau... Deine Zunge ist so klebrig heute... (alle lachen, Ed geht wieder)

Nadine:
Auf eurer Seite gibt es ja auch das allseits beliebte Tourtagebuch. Ist das auch eine Möglichkeit um den ganzen Unsinn, der euch so passiert mal loszuwerden?

Prinz:
Verarbeitung...

Hauptmann:
Also wir kommen heim...

Prinz:
Ist das okay, wenn ich mal eben auf Klo gehe?

Nadine:
Na geh doch! Aber du musst wiederkommen! Tschüß!

Prinz:
Liebes Nightshade-Land, ich geh aufs Klo (Kussgeräusche, Sabber, Knutsch ins Diktiergerät)

Hauptmann:
Bring Bier mit!

Nadine:
Machen wir dann einfach weiter?

Hauptmann:
Wo sind wir denn?(schaut auf meine Zettel)

Nadine:
Ja hier, bei der Aktion mit dem Trinkgefäß...

Hauptmann:
Die Idee kam von Sir Lanzeflott. Er hatte sich gedacht, dass jeder Recke und jede Maid, die gerne trinken auch ein Lieblingstrinkgefäß haben. Und Feuerschwanz ist eine Formation, die das würdigt und so wollten wir ein Kleidungsstück anfertigen wo auf dem Rückenteil diese ganzen Trinkgefäße abgebildet sind. Und das haben wir dann auf der Tour mit Saltatio ins Volk geschrieen und tatsächlich kamen viele Rückmeldungen und es war sehr sehr lustig. Heraus kam das Metvernichter T-Shirt. Es sind wirklich witzige Sachen herausgekommen!

Nadine:
Und was ist dein bevorzugtes Trinkgefäß?

Hauptmann:
Also, der Hauptmann trinkt natürlich gerne aus Eimern, denn da kann man einfach mal reinlaufen lassen ohne die Befürchtung zu haben, dass es gleich zu Ende ist. Selbstverständlich aber auch aus Hörnern und die handelsüblichen Gläser verschmähe ich natürlich auch nicht. Im Grunde ist mir jedes Gefäß recht wo inhaltlich auch etwas Hochwertiges drin ist.

Nadine:
Ihr nennt euch ja auch selber die "Verteidiger des wahren Mets" und "Metvernichter"

Hauptmann:
Oh JA!

Nadine:
Es dreht sich ja bei euch ziemlich viel um Met. Wie sieht das denn aus wenn ihr auf die Bühne geht? Wird davor auch ordentlich einer gekippt?

Hauptmann:
Wir wären ja nicht Feuerschwanz wenn wir das nicht machen würden (grinst) Es ist natürlich so, wir haben eine PS-betriebene Kutsche, die natürlich vorangetrieben werden muss mit einem Fahrer. Und wir sind noch nicht so weit, dass Feuerschwanz nicht selber fahren würden und das lässt natürlich gewisse Schwierigkeiten offen. "Feuerschwanz" ist immer teilweise nüchtern. Im Moment noch. Aber auf Clubkonzerten und Festivals genießen wir es dann einfach, dass wir dann beschwingt auf die Bühne gehen. (grinst)

Nadine:
Und wieviel Met wurde heute schon vernichtet?

Hauptmann:
Ja, der Metstand ist noch recht dürftig weil leider auf diesem Festival sehr wenig Met ausgeschenkt wird. Ich muss es sagen, es ist ein kleine Kritikpunkt, dass Feuerschwanz sich ein bisschen metbedürftig fühlt, ja...

(Prinz kommt rein)

Prinz:
HALLO!

Nadine:
Ah, da ist er wieder!

Prinz:
Ich hab Bier mitgebracht!

Hauptmann:
Ein Aufmachbier und drei zum Trinken!

Nadine:
Wir haben schon ein paar Fragen weitergemacht...

Prinz:
Alter, mir hängen ja die Eier raus!

Hauptmann:
Ist doch nicht schlimm!

Nadine:
Also mich stört's nicht!

Hauptmann:
Achja, so ist sie... Die Nadine... Ich weiß nicht ob du den Slang kennst aber Musiker reden ja immer davon, wenn ein Lied gut ist, dann redet man von dicken Eiern. Da hat man dann dicke Eier beim Einspielen. Und unser Prinz Hodenherz nimmt das halt immer sehr wörtlich (lacht)

Nadine:
Na, dann gibt's dann ja auch immer was für's Auge

Hauptmann:
Für's Auge und auch für's Ohr...äh...

Prinz:
Gute Frage, nächste Frage (lacht)

Nadine:
Wir waren ja gerade beim Met angekommen. Entstehen unter Meteinfluss auch eure ganzen irren Ideen? Ich mein, ihr seid eine Konzeptband, aber steht dahinter wirklich ein ernstzunehmendes Konzept und feilt ihr da stundenlang dran, oder sagt ihr einfach "Ja, finden wir lustig, das machen wir jetzt"?

Hauptmann:
Also, wenn du es so anlegst dann möchte ich das zweiseitig beantworten. Also Feuerschwanz zeichnet sich aus durch Spontanität und Intuitivität, das heißt es hat viel mit Met und Restalkohol zu tun, aber dahinter steht schon ein bisschen der Gedanke, Menschen wie ihn (schaut den Prinzen verliebt an) ich hab ihn kennengelernt, da sah er genauso gleich aus aber er war noch ganz anders. Ich sag jetzt mal, viel verschlossener und auch noch nicht so ganz bei der Sache. Der Met ist das Gleitmittel für Feuerschwanz Menschen zu dem zu bringen, was sie eigentlich sind, nämlich eine Gemeinschaft. Und heute muss ich sagen, ich hab ein bisschen Gänsehaut unter meinem Kostüm bekommen. Es gab Momente in dem Konzert wo ich das Gefühl hatte, dass der Funke übergesprungen ist und das es tatsächlich gespürt wurde von den Leuten und das ist im Grunde die Botschaft von Feuerschwanz. "Ihr seid nicht allein! Auch wenn ihr euch manchmal alleine fühlt!"

Prinz:
Was hast du gefragt? Mir ist dazu jetzt gerade super was zu eingefallen aber was hast du genau gefragt? (lacht)

Nadine:
Geil... Ob da richtig ein Konzept hintersteht und das alles echt ist und so.

Prinz:
Das Verrückte an der Sache... Er hat mich als Beispiel benutzt...

Hauptmann:
Ich hab dich oft benutzt! (lachen)

Prinz:
Was passiert ist in den Jahren bei Feuerschwanz, ich bin dazugekommen...

Hauptmann:
Das ist jetzt wichtig!

Prinz:
Ich bin zu einer Rolle geworden. Ich wurde Prinz Hodenherz, ich war davor noch... egal... Das Schöne, das Verrückte oder das was du gefragt hast, ob es echt ist, das fusioniert miteinander. Wir spielen Rollen auf der Bühne, wir haben Ritterrüstungen an, die wir natürlich nicht im Alltag anhaben weil es einfach drecksunbequem ist. Aber ich muss sagen so Strumphosen und so ein Ding (Überwurf, Anm.) würd ich echt gern tragen (lacht). Wir sind eins mit unseren Rollen und wir sind wirklich so. Wir saufen auch mal gerne einen Met rein, saufen vielleicht nicht ganz so viel und singen auch nicht jeden Morgen über Met. So ist es nicht aber es kommt von irgendwoher.

Hauptmann:
Das ist ein ganz seltener Moment, dass der Prinz so ist. Das ist süß.

(Niklas von Fejd kommt singend rein und sprengt die schöne Stimmung)

Niklas:
Sweden is calling!

Hauptmann:
This is Niklas from Fejd and he's drunken...

Niklas:
Always drunk!!! You like some beer?

Hauptmann:
And he's schlucking very well!

(Verzweifelter Versuch Niklas herauszzuschmeißen während er schwedisch vor sich hinsäuselt)

Niklas:
Training on a new song?

Prinz:
We have no time, we have to do that interview and then...

Hauptmann:
We have to do that interview and then we're going to Saltatio Mortis to the Song Spielmannsschwöööör-geschwööööör.

Nadine:
Meint ihr denn, dass es eine vergleichbare Band mit euch gibt?

Prinz:
Wir sind auf jeden Fall vergleichbar mit J.B.O. muss man sagen.

Hauptmann:
Oder mit den Ärzten. Oder auch mit Herbert Grönemeyer(beide lachen). Ja, wir sind halt echt. Genauso echt wie dieses Blech ist, sind wir auch. Und in Deutschland ist es ja ein bisschen unüblicher lustig zu sein und sich als Band nicht ernst zu nehmen bedeutet immer, dass du unten ein bisschen reinrutschtst "Das sind Blödel" und so. Wenn man aber lange genug durchhält...Wir Deutschen bräuchten noch ein bisschen mehr Lockerheit noch und dafür steht Feuerschwanz halt. Und darum haben wir auch soviele schwedische Freunde (lachen)

Prinz:
Da gibt es auch ein schönes Wort dazu, Feuerschwanz hat den Auftrag Deutschland zu "ent-stock-im-arschen". Einfach mal rausziehen und ein bisschen mehr Spaß haben.

Nadine:
Ihr macht euch ja ganz oft über Schandmaul lustig...

Hauptmann:
In der Anfangszeit mehr.

Nadine:
Jetzt nicht mehr soviel, ja. Habt ihr denn Kontakt zu den Jungs und was sagen die dazu oder ist denen das egal?

Prinz:
Was sich liebt das neckt sich.

Hauptmann:
Also ich hab in meiner früheren Mittelalterband Merlon sehr guten Kontakt zu Schandmaul gehabt. Witzigerweise war Schandmaul mal Vorband von Merlon (lacht). Da hab ich sie sozusagen von den ersten Flügelschlägen bis jetzt beobachten können und ich liebe einfach das was sie machen und das blöde ist, wenn ich etwas liebe, dann muss ich es leider verarschen. Sie haben aber soviel Humor, dass sie es akzeptieren und tolerieren und das ist gut bei Schandmaul.

Nadine:
Habt ihr denn einen Lieblingssong den ihr spielt?

Hauptmann:
Verteidiger

Prinz:
Verteidiger, klar...

Hauptmann:
Verteidiger... Aber ich hab jetzt schon einen Lieblingssong vom neuen Album.

Nadine:
Wie heißt der?

Hauptmann:
Wir lieben Dudelsack. Es ist ein Song über einen Dudelsackspieler, ganz überraschenderweise, und ich muss sagen, ich liebe ihn einfach. Es ist eine neue Erfahrung etwas zu performen, was ich selber nicht geschrieben hab und es ist trotzdem gut... (Prinz lacht)

Prinz:
(ergriffen) Hauptmann... du bist....

Nadine:
Das heißt, du hast die ganzen Songs geschrieben?

Prinz:
Ja. Also fast. Nicht die ganzen.

Nadine:
Und sonst ist das aber anders.

Hauptmann:
Ja sonst ist es ein Drittel, Zwei Drittel. Metvernichter hab ich zu 80% geschrieben und dieses Mal ist andersherum.

Prinz:
Das war die geilste Zeit meines Lebens.

Hauptmann:
Und er hat es einfach rausgehauen. Er hat mich angerufen, hat gesagt "Hauptmann, ich geh jetzt ins Bett und wenn ich dich wieder anrufe dann hab ich eine neuen Song" (Prinz lacht laut los) und es stimmte halt wirklich, dass er dann einen neuen Song hatte.

Nadine:
Wie sehen denn eure Pläne für heute Abend aus?

Prinz:
Heute wird noch gefeiert mit vielen anderen Spielmannsgruppen von heute... Fejd in the hotel (lacht)

Nadine:
Wollt ihr denn noch irgendwas loswerden?

Hauptmann:
Wir machen das in letzter Zeit so...

Prinz:
Wir haben ein neues Spiel erfunden!

Hauptmann:
Genau. Wir fangen mit einem Wort an und dann wechseln wir uns wortweise ab und werden dem werden Publikum noch etwas mitteilen. Also, ich fange dann mal an...

Liebe

Prinz:
Met

Hauptmann:
Vernichter!

Prinz:
Ja!

Hauptmann:
Ihr

Prinz:
seid

Hauptmann:
heute

Prinz:
bei

Hauptmann:
Burgfolk

Prinz:
so

Hauptmann:
daneben

Prinz:
geil

Hauptmann:
weil

Prinz:
es

Hauptmann:
dazu

Prinz:
gekommen

Hauptmann:
ist

Prinz:
dass

Hauptmann:
Feuerschwanz

Prinz:
die

Hauptmann:
einzige

Prinz:
Band

Hauptmann:
und

Prinz:
Spielmannsgruppe

Hauptmann:
ähm... warum...(lachen laut los)

Prinz:
des

Hauptmann:
einzigen

Prinz:
heutigen

Hauptmann:
Abends

Prinz:
war

Hauptmann:
das

Prinz:
wir

Hauptmann:
mit

Prinz:
euch

Hauptmann:
und

Prinz:
Fejd

Hauptmann:
gefeiert

Prinz:
haben

Hauptmann:
Danke! Es geht noch weiter!!
Wir

Prinz:
sind... Feuerschwanz

Hauptmann:
und

Prinz:
wünschen

Hauptmann:
euch

Prinz:
einen

Hauptmann:
geilen

Prinz:
Tag

Hauptmann:
JAAAAAAAAAAAA! Und abend!

Prinz:
und

Hauptmann:
einen

Prinz:
geilen...ähm...Winter(lachen beide)

Hauptmann:
Ja, Winter!

Prinz:
Ich ein Satz, du ein Satz: Wir wünschen euch einen geilen Winter, ich bin Prinz Hodenherz und das mein Kollege Hauptmann Feuerschwanz von der Spielmannsgruppe Feuerschwanz. Wir wünschen einen schönen gemütlichen Winter und wir sehen uns auf der "Wunsch ist Wunsch"-Tour nächstes Jahr 2011 zu unserem neuen Album. Und der Hauptmann sagt jetzt noch gute Nacht!

Hauptmann:
Gute Nacht!

www.feuerschwanz.de

Art des Interviews: face2face
06.09.2010 by HerInfernalMajesty

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Feuerschwanz:

06.10.2010Feuerschwanz: Wunsch ist Wunsch - Tourdaten(News: Musik)
11.10.2019FEUERSCHWANZ: Die "Metfest"-Tour zum Jubiläum startet im Dezember(News: Musik)
14.09.2010Feuerschwanz: Erste eigene Headliner-Tour im nächsten Jahr(News: Musik)
09.01.2015Burgfolk 2015: Line Up und Running Order(News: Veranstaltungen)
26.07.2018MITTELALTERLICH PHANTASIE SPECTACULUM: Gastiert am 04. und 05. August 2018 in Köln(Präsentation: Veranstaltungen)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.