Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Präsentation (Diverses)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Gothic Aid e.V.: Helfen kann jeder!

Alles nahm seinen Anfang als Karstens Vater nach schwerem Leiden an den Folgen des Lungenkrebs starb. Daraufhin entwickelte Karsten die Idee einen gemeinnützigen Verein innerhalb der Schwarzen Szene zu gründen, welcher hilfsbedürftigen Menschen v.a. mittels gesammelten Geldspenden entgegenkommt. Gleichzeitig sollte die Möglichkeit geboten werden Betroffenen, deren Angehörigen, sowie denjenigen, die einfach nur helfen möchten eine Anlaufstelle innerhalb der Szene zu schaffen, um über ihre eigenen Erfahrungen zu berichten, sich auszutauschen und aktiv sich für Hilfsbedürftige einzusetzen.

Bald fanden sich für den Vorstand junge motivierte Leute, die teils aus persönlichen Gründen ( eigene Erlebnisse mit Krankheiten innerhalb der Familie, im Beruf etc.) für diese gute Sache eintreten, um die Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Nachdem die bürokratischen Angelegenheiten endlich alle erledigt waren, konnte die Arbeit im Oktober 2003 als offiziell eingetragener gemeinnütziger Förderverein namens „Gothic- Aid e.V.“ (VR 2070 / Vereinsregister Chemnitz) beginnen.

Primär verfolgen wir dabei zwei Ziele:
· Hilfsbedürftigen Menschen (Opfer von Krebs-, Aidsleiden, Missbrauch, unverschuldeter Armut usw.) durch das Sammeln finanzieller Mittel innerhalb der Gothic-Szene (durch Spenden, Versteigerungen rarer Fanartikel, Benefizveranstaltungen usw.) zu helfen und
· Aufklärungsarbeit zu den Themen Bedürftigkeit (Krankheiten, Soziale Not) sowie zur „Schwarzen Szene“ allgemein zu leisten, um Vorurteile abzubauen, die auf Unwissenheit oder schlecht recherchierten Medienberichten basieren.

Aller Anfang ist bekanntlich schwer. Dennoch konnten kleine Stolpersteine durch kooperatives Zusammenarbeiten des Vorstandes aus dem Weg geräumt werden.
Wodurch wir nach relativ kurzer Zeit – besonders durch unser Engagement und unsere Beharrlichkeit - erste Erfolge verzeichneten. Bands spendeten uns rare Fanartikel, interessierten sich für unsere Initiative, aber auch viele E-Zines und nicht zuletzt der Orkus verlinkten uns und kündigten unsere Auktionen an. Dadurch entstanden zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten und gute Kontakte.

Zudem bemühen wir uns jedes Jahr erneut den Gothic-Aid e.V. und seine Anliegen einem größeren Publikum vorzustellen. Deshalb sind wir mit Informationsständen auf verschiedenen Festivals vertreten.


Welle: Erball Autogrammstunde am Gothic- Aid Stand, Amphi Festival 2005 Gelsenkirchen

Dort zeigt sich in persönlichen Gesprächen oftmals, dass jeder über das ein oder andere Erlebnis, wie die Schwarze Szene bisweilen in der Gesellschaft gesehen wird, berichten kann. So erzählte uns zum Beispiel in Hamburg auf der Return of the Living Dead Party im Dezember 2004 die Inhaberin eines Szeneladens eine recht skurrile aber vor allem makabre Geschichte. Eines Tages kam ein Mann mit einem seltsamen Angebot in's Geschäft. Er hatte einen Kater, welcher krankheitsbedingt eingeschläfert werden musste. Letzteres wäre ihm aber zu teuer gewesen und er fragte deshalb, ob er seinen Kater in dem Laden zurücklassen könnte, damit dieser dort für die schwarzen Messen, von denen er gehört hatte, Verwendung finden könnte ...
– ohne Worte ...

Außerdem lässt sich im direkten Kontakt mit Szeneanhängern erkennen, dass die meisten Leute sich Gedanken um ihre Mitmenschen/ Zeitgenossen machen bzw. privat mit Problemen/ Krankheiten konfrontiert werden. Größtenteils sind die Reaktionen auf unsere Initiative positiv; was uns natürlich in unserer Arbeit bestärkt und antreibt.


Scheckübergabe am 09.02.06 - Franziska Trinks, Herr Bonitz, Toni Meier

Besonders wichtig für uns ist aber auch die enge und v.a. kollegiale Zusammenarbeit mit dem jeweils zu unterstützenden Verein. Dank dem Engagement zahlreicher Bands und vor allem den Anhängern der Schwarzen Szene konnten wir im Februar 2006 der Sächsischen Krebsgesellschaft e.V. stolze 1111 Euro gesammelte Spendengelder überreichen.

Der Gothic- Aid e.V. vereint zur Zeit an die 20 Mitglieder und zahlreiche private Unterstützer. Mitglied werden kann jeder per Anmeldeformular für 24 Euro im Jahr. Unsere aktiven Mitglieder helfen beispielsweise bei Infoständen aus, moderieren unser Online- Forum, verteilen Poster und Flyer. Aber eine Mitgliedschaft ist nicht zwingend notwendig um zu helfen. Wir freuen uns über jeden Interessierten!
Momentan widmen wir uns dem Thema „Straßenkinder“ und unterstützen den Leipziger Straßenkinder e.V.. Zusätzlich klären wir allgemein über dieses Gebiet - u.a. durch Interviews mit Betroffenen, etc.- über unsere Homepage auf.
Für 2007 planen wir unser erstes Benefizkonzert und hoffen auf regen Zuspruch.

Für effektive Zusammenarbeiten / Unterstützungsangebote jeglicher Art sind wir jederzeit aufgeschlossen und dankbar. Weitere Infos findet Ihr unter www.gothic-aid.com, schaut einfach mal vorbei.

Franziska Trinks
Pressesprecherin des Gothic- Aid e.V.
vereine@gothic-aid.com

26.05.2006 by Eisprinzessin

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Gothic Aid e.V.:

07.12.2009GothFair Festival 2009: Vegan Lifestyle(Bericht: Veranstaltungen)
25.06.2009M´era Luna: Absage Emilie Autumn und großes Treffen(Video: Musik)
31.12.2009M´era Luna 2009(Bericht: Veranstaltungen)
11.11.20061. Benefiz-Konzert des Gothic Aid e.V. am 20.1. in Leipzig(Vorbericht: Veranstaltungen)
12.05.2006Das Ich(Interview: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.