Willkommen bei Nightshade
Wähle: Onlineshop | Magazin
Name: Passwort: | Passwort vergessen? | Registrieren

Rezension (Musik)Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Mono Inc.: Voices of Doom

Die Veröffentlichung des letzten Albums Pain, Love & Poetry liegt noch keine anderthalb Jahre zurück und schon haben die fleißigen Hamburger von Mono Inc. erneut ein Album in den Startlöchern. Voices Of Doom wird am 25. September 2009 veröffentlicht und setzt nicht nur einfach da an, wo Pain, Love & Poetry aufgehört hat, sondern führt konsequent den musikalischen Weg weiter, den man mit dem Vorgänger eingeschlagen hat. Eine wunderbare Mischung aus Synthie-Klängen, Dark Wave und Gothic Rock kreiert den unverwechselbaren Sound, der einem sofort bewusst macht: Das ist Mono Inc.! Die eingängigen Melodien unterstützt durch die unvergleichliche Stimme des ursprünglichen Drummers und nun Frontmannes Martin Engler sind auch dieses Mal ein Garant für ein Hör-Erlebnis der besonderen Art.

Eines sei vorweg genommen - wer Pain, Love & Poetry mochte, der wird Voices Of Doom lieben. Langeweile oder Eintönigkeit wird man hier vergeblich suchen. Eingängig und leicht verdaulich, ohne dabei gänzlich auf Tiefgang zu verzichten, nehmen einen die Melodien gefangen. Seien es die melancholischen Balladen oder die tanzbaren Wave-Goth-Rock-Nummern - das musikalische Niveau hält sich konstant über die Spielzeit von knapp 50 Minuten.
Der Opener ist gleichzeitig der Titeltrack und die erste Single-Auskopplung des Albums. "Voices Of Doom" ist ein schwungvoller Einstieg (Video zum Song hier) und überzeugt vom ersten Ton an. Nicht ganz so temporeich, aber mindestens ebenso eingängig geht es dann mit "Gothic Queen" weiter: Martin Engler wird bei diesem Stück - wie bei diversen anderen auf dem Album ebenso - durch die Stimme von Drummerin Katha Mia unterstützt und so gewinnt gerade "Gothic Queen" noch mehr an Athmosphäre. "Pain" schlägt dann kräftigere Töne an, überzeugt durch härtere Beats und rockige Gitarrenriffs, die sich dennoch harmonisch ins Gesamtkonzept einfügen. Mit "If I Fail" folgen dann ganz sanfte Töne - die erste Ballade des Albums, die sowohl durch die Lyrics, als auch durch die Mann-Frau-Duett-Konstellation im Refrain eine wundervoll schwermütig-hoffnungsvolle Stimmung verbreitet. Die musikalisch und textlich gezeichneten Bilder von Kriegen und Schlachtfeldern vor Augen ist "If I Fail" ein absoluter emotionaler Höhepunkt der Scheibe, dessen Wirkung man sich nicht entziehen kann. Nur kurz durch das flotte "Forgiven" abgelenkt, folgt mit "Rest In Grace" eine Hymne auf die endgültigen Abschiede im Leben - voller Liebe und Demut in Erinnerungen schwelgend, ohne jedoch pathetisch zu wirken - ein sicherer Treffer in die Herzen all derer, die schon Menschen gehen lassen mussten und unangefochten eine der Sternstunden der Platte. In dieser Stimmung gefangen, schließt sich "Trail of Thorns" nahtlos an - wieder ein Song, der sich mit den Tiefpunkten des Lebens befasst, aber im Gegensatz zum wunderschönen, düster-gestimmten "Life Hates You" vom Vorgänger-Album, die Hoffnung nicht aus dem Auge verliert, sondern an den Glauben an einen Silberstreif am Horizont appelliert. Wer mit "Trail Of Thorns" nach einem Sturz wieder aufsteht, hat einen kraftvollen musikalischen Wegbegleiter gefunden, mit dem man sich den Staub von den Klamotten klopft und seinen Weg erhobenen Hauptes weitergehen kann. Das Tal der Tränen wieder verlassend, zieht "My Dear Recipe" das Tempo an und betritt mit der Unterstützung eingängiger Gitarrenriffs wieder rockigere Gefilde. "Torture Me" bleibt dann treibend und kraftvoll, ehe der Rausschmeißer "Time To Go" bitter-süß das Ende einläutet. Minimalistisch instrumentiert, konzentriert sich dabei alles auf Martin Englers Stimme und die Lyrics, die ein weiteres Mal den endgültigen Abschied thematisieren.

Fazit: Auch wenn man lyrisch das Rad sicher nicht neu erfunden hat und hier und da ein paar mehr musikalische Ecken und Kanten für mehr Spannung gesorgt hätten, ist und bleibt Voices Of Doom eine definitive Kaufempfehlung. Emotional ansprechend und musikalisch gelungen haben Mono Inc. einen mehr als würdigen Nachfolger für Pain, Love & Poetry geschaffen, der in keiner Goth-Rock-Sammlung fehlen sollte und ob seiner Eingängigkeit sicher auch außerhalb der Szene begeisterte Ohren finden dürfte.

Trackliste:

01. Voices Of Doom
02. Gothic Queen
03. Pain
04. If I Fail
05. Forgiven
06. Flatline
07. Rest In Grace
08. Trail Of Thorns
09. My Dear Recipe
10. Torture Me
11. Time To Go

Veröffentlichung: 25.09.2009

Mono Inc. Website

Cover


28.08.2009 by Brummelhexe

Blättern: Vorheriger Artikel | Nächster Artikel

Weitere Beiträge zu Mono Inc.:

31.01.2010Masters of Dark Fire: Dead Spots(Rezension: Musik)
07.11.2018HELL BOULEVARD: Konzerte, Konzerte und noch mehr Konzerte!(News: Musik)
03.11.2009Plage Noire: Timetable steht & wird durch Modenschau komplettiert(News: Veranstaltungen)
12.01.2012Castle Rock 13: Headliner bekannt gegeben!(News: Veranstaltungen)
27.11.2016MONO INC.: "Children of the Dark" feat Witt, Wolff und Harms(Video: Musik)

Kommentare:

Registrierte User können hier Kommentare zu diesem Beitrag abgeben, um anderen Ihre Meinung mitzuteilen.

Zurück zur vorherigen Seite

ImpressumAllgemeine GeschäftsbedingungenNutzungsbedingungenDatenschutzerklärungAbout us

Postanschrift + Kontakt:
Nightshade - Inhaber Frank van Düren
Landfermannstraße 9, 47051 Duisburg, Deutschland
Mail: info@nightshade-shop.de
Tel: 0203/39346380 | Mobil: 0170/3475907

Alle Rechte bei Firma Nightshade und Frank van Düren, ausgenommen eingetragene Markenzeichen der jeweiligen Hersteller und externe Webprojekte.
Konzept und Design 2001-2019 by Nightshade/Frank van Düren.